Effizient am Computer arbeiten – mit zwei Bildschirmen

Zwei Monitore

Zwei Bildschirme sind besser als einer.

Bereits vor einigen Jahren haben Microsoft Forscher festgestellt, dass sich durch den Einsatz von Monitoren an einem Rechner die Produktivität am PC um 9 bis 50 Prozent erhöhen lässt und tägliche Arbeit erheblich einfacher wird. Dieses ist sehr einfach einzurichten, wenn der Computer über zwei Monitoranschlüsse verfügt, dann wird einfach ein zweiter Monitor an den PC angeschlossen und über die Systemeinstellungen wird der Desktop auf beide Bildschirme erweitert. So erzielt man ohne Aufwand einen Breitbildschirm-Effekt, der die Arbeit zum ernorm vereinfacht.

Auch meine eigene Erfahrung bestätigt diese Ergebnisse. Wer selbst einmal eine zeitlang mit zwei Bildschirmen gearbeitet hat, wird den zweiten Bildschirm garantiert nicht mehr hergeben wollen. Der zweite Bildschirm macht es zum Beispiel viel leichter Aufgaben zu bewältigen:

  • Dokumente können nebeneinander liegend mit einander verglichen werden.
  • Auf einem Bildschirm kann man Briefe schreiben, recherchieren, Aufträge erstellen. Auf dem zweiten Monitor wird parallel der Terminkaller eingeblendet etc.
  • Es spart das Ausdrucken eines Dokuments, wenn man Daten daraus übernehmen will.

Gerade in einer Zeit immer komplexer werdender Aufgaben, in der häufig Informationen aus mehreren Quellen zusammengefügt werden müssen, ist sehr hilfreich, das ineffiziente Hin-und-her-Springen zwischen mehreren Fenstern einfach abzuschaffen. Wenn beide Fenster ruhig nebeneinander liegen, lässt sich wirklich effizient arbeiten und das andere Fenster ist immer in guter Blickweite.

Microsoft Windows unterstützt die Nutzung von zwei Bildschirmen sehr gut, in den Anzeigeoptionen lässt ich der Desktop über beide Bildschirme erweitern. Wenn man in einem Fenster den Maximieren-Button drückt wird das Fenster glücklicherweise nicht über beide Bildschirme aufgespannt, sondern nur auf einem Monitor im Vollbild angezeigt. Auf diese Art kann man sich übersichtlich zwei Anwendungsfenster im Vollbildmodus nebeneinander anzeigen lassen. Kopier- und Einfügeoperationen lassen sich so schnell und bequem erledigen. Vergleiche von zwei verschiedenen Dateien sind auf einem Blick möglich.

Mittlerweile gibt es aber auch große Monitore (ab 27 Zoll) so günstig, dass es auch hiermit möglich sein sollte, einen ähnlichen Effekt zu erzielen. Die Fenster auf dem Desktop müssen dann so geteilt angeordnet werden, um ebenfalls ein paralleles Arbeiten zu ermöglichen.

Die Anschaffung eines zweiten Monitors ist eine Investition, die sich schnell rechnet. Wenn pro Mitarbeiter und für sich selbst nur eine halbe Stunde täglich gespart wird, sind die Anschaffungskosten in kurzer Zeit wieder hereingeholt.

Achtung Werbung: Gute Monitore gibt es zu sehr günstigen Preisen z.B. bei Amazon.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.